Horizontal®-Therapie

Horizontal®-Therapie2020-08-23T18:21:09+02:00

Selbstheilungskräfte der Zellen anregen

Die Horizontal®-Therapie (HT) ist eine systemische Form der Elektrotherapie basierend auf mittelfrequentem Wechselstrom und greift in den gesamten Stoffwechsel ein. Sie ist nicht zu vergleichen mit Reizstrom, der nur an erregbaren Zellen (Muskel- und Nervenzellen) wirkt. Die HT wird sehr erfolgreich in der Human- und Veterinärmedizin eingesetzt und kann die Selbstheilungskräfte der Zellen unterstützen und wieder aktivieren.

Durch die wechselnden Frequenzen werden biochemische Vorgänge im lebenden Gewebe ausgelöst. Dazu gehören z. B. Stoffwechselvorgänge, Energiegewinnung für Zellen (ATP), Unterstützung der Wundheilung, Beeinflussung der Durchblutung, Entzündungshemmung und beschleunigte Knochenheilung.

Durch das ständige Hin- und Herschütteln und Bewegen von Ionen und Molekülen im Gewebe werden Enzym und Substrat vermehrt zusammengeführt (Stoffwechselunterstützung). Auch werden die Konzentrationen von Schmerz- und Entzündungsmediatoren herabgesetzt, wodurch es zu länger anhaltender Schmerzlinderung und Entzündungshemmung kommt.

Durch die HT werden nicht nur Symptome behandelt, sondern auch die erforderlichen Heilungsprozesse gefördert. Es können schnellere und wesentlich bessere Behandlungsergebnisse erzielt werden als bei herkömmlichen Stromtherapien. Gesunde Zellen werden dabei gestärkt, kranke Zellen – so weit wie möglich – wieder aufgebaut.

Die Horizontal®-Therapie ist bei korrekter Anwendung praktisch nebenwirkungsfrei, medikamentenfrei und sehr gut verträglich. Eine Kombination mit schul- oder alternativmedizinischen Mitteln ist jederzeit möglich, wobei mit dem Einsatz der HT die Medikamenteneinnahme häufig deutlich reduziert werden kann.

Wirkungen der HT:

  • Schmerzlinderung durch 7 unterschiedliche Mechanismen
  • Entzündungshemmung
  • Förderung des Stoffwechsels
  • Abbau von Schwellungen
  • Entspannung der Muskulatur
  • Förderung der Blutzirkulation
  • Bis zu 50% schnellere Knochenheilung
  • Beschleunigte Heilung auch und gerade bei älteren Verletzungen
  • Entschlackung und Entgiftung

Einsatzgebiete in der Tiermedizin:

  • Arthrose / Spondylose / HD + ED
  • Schmerzen aller Art
  • Wund- und Knochenheilung
  • Sehnen- und Bänderschäden
  • Lähmungen / Neurologische Probleme
  • Allergien
  • Tumorerkrankungen
  • Niereninsuffizienz
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Cushing Syndrom
  • Lungenprobleme
  • und andere chronische Erkrankungen

Ablauf der Behandlung

Die Dauer der Therapie und die Anzahl der Anwendungen richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung. Ich empfehle generell eine Mindestbehandlungsdauer von 4 Wochen, da die Aktivierung bestimmter Zellvorgänge z.B. für die Regeneration und Entgiftung in dieser Zeit im Organismus stattfinden und dann für längere Zeit nachwirken.

Als zertifizierte Horizontal®-Therapeutin berate ich Dich umfassend hinsichtlich des erforderlichen Einsatzgebietes und erstelle einen individuellen Behandlungsplan für Deinen Hund.

Da es bei chronischen und schweren Krankheitsbildern sinnvoll ist, die Behandlung mehrmals täglich durchzuführen, bekommst Du von mir ein Leihgerät für zu Hause. Nach der persönlichen Einweisung in die Funktionsweise des Gerätes kannst Du Deinen Hund in seiner gewohnten Umgebung selbst behandeln. Das reduziert sowohl Deine Kosten als auch den Stress für das Tier.

Die Mietdauer beträgt mindestens 4 Wochen und kostet inkl. der ausführlichen Einweisung, des Behandlungsplanes und der erforderlichen Verbrauchsmaterialien € 300,- (zzgl. versichertem Versand). Anschließend kannst Du die Anmietung des HT-Gerätes nach Bedarf und Absprache verlängern.

Solltest Du das Gerät nicht persönlich bei mir abholen können, versende ich es per Paketdienst deutschlandweit. In diesem Fall erhältst Du die Einweisung telefonisch. Auch während der gesamten Therapiedauer stehe ich Dir selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite.

MIETGERÄT BUCHEN

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

“Als wir mit der HT begannen, zeigte Anton sich sehr steifbeinig auf der Hinterhand, schliff mit den Krallen über den Boden, vorne rechts war ein deutliches Humpeln zu erkennen. Alles in allem war er sehr behäbig. Schon drei Tage nach Beginn der Therapie bemerkten wir, dass er vom Kopf her wesentlich wacher und aufmerksamer war. Nach zwei Wochen stand er immer öfter auf und begrüßte uns an der Tür. Auch das große Geschwür am Hals ist etwas geschrumpft. Weiterhin schafft er es nun auch wieder, direkt auf die Couch zu klettern. Er geht auf der Hinterhand wesentlich geschmeidiger, der Stellreflex funktioniert wieder und und das Humpeln vorne rechts ist besser geworden. Die Rute wedelt vor Freude wieder, was wir hier schon sehr lange nicht mehr gesehen haben.”

JEAN GRIGUTSCH

MEINE INSPIRATION

Meine 5 Hündinnen, die mich jeden Tag inspirieren und wichtige Lehrmeisterinnen auf meinem Weg sind.

AKTUELL